Neues aus Elbenberg

was gibt es Neues, wer hat Informationen?

Archiv für die 'Elbenberger Geschichte' Kategorie

Hier finden Sie Artikel zur Elbenberger Geschichte

Flurname “Am Hochgericht”

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Flurname „Am Hochgericht“ Auf Zuschlags Plane am Mühlenberg am Klausweg, der Galgenweg genannt(mitten auf dem Wellenberg = Bergnase zur Klaus hinauf, wo dieser Buckel auf den Klauberg trifft oder wo dieser Buckel an dem Klausberge hängt) stand der Galgen. Schwing = Ritte Simons Vater, konnte sich noch an die Steine (Fassung) des Galgenbaumes erinnern; Schwing […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Post in Elben

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Post in Elben Bei Bott, Elberberg, war eine Postagentur eingerichtet. Hier wohnte erst der Bürgermeister Hagemeier, der auch Posthalter war. Frau Hagemeiner nahm als Witwe die Poststelle mit in das Buttlarsche Haus (Eckhaus an der Straße?). Es gab dann sogar eine Zeit lang 2 Posthilfsstellen und zwar: Posthilfsstelle ….. Gemeindenwirtschaft Posthilfsstelle ….. Hof Heinrich Fischer, […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Vom Waldnutzen und den Interessenten

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Vom Waldnutzen und den Interessenten Die Elbener Interessenten sind aus den Hufenbauern entstanden. Es waren 40 – 42 Nutzen. Für geleistete Hand- und Spanndienste für die Elberberger Herrschaft hatten sie das Recht, aus den Buttlarschen Waldungen ihren Nutz- und Brennholzbedarf zu decken. Die Hand- und Spanndienstler mussten dafür das ganze Jahr hindurch, wenn ihre Dienste […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Die Tracht in Elben vor 100 Jahren

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Die Tracht in Elben vor 100 Jahren (um ca. 1880) Die Männer trugen alltags eine Leinenhose mit langen Beinen; die Hosen waren verschiedenfarbig. Über die Hosen war ein blaues Kittelhemd gezogen, das von einem Lederriemen zusammengehalten wurde. Es wurde auch eine Weste ohne Ausschnitt, die bis obenhin geschlossen war, getragen. Unterwäsche: Leinenhemd; Unterhosen mit langen […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Die Hardtmühle

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Hardtmühle Fast dreihundert Jahre alt Die Hardtmühle in EIbenberg ist ein interessantes Beispiel dafür,welch unterschiedliche Anforderungen an ein Gebäude im Laufe seines mehrhundertjährigen Bestehens gesteht wurden. Im überlieferten Liedgut, aber auch noch im Landschaftsbild unserer Umgebung findet man nach wie vor Mühlengebäude als einzelstehende Gebäudekomplexe fernab der nächsten Siedlung. Das hatte in der Vergangenheit seinen […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Ein Taufstein nach 215 Jahren

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Ein Taufstein nach 215 Jahren Erster Hammerschlag am gespendeten Sandstein für die Martinskirche auf dem Hof Bächt Kirchenschiff 1788 erbaut Die Elbenberger Kirche St. Martin wurde 1788 als barocker Saalbau an Stelle einer baufällig gewordenen älteren Kirche errichtet. Angebaut wurde sie an einen romanischen Turm aus dem 13. Jahrhundert. Die doppelt gebrochene Haube des Turmes […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Hexen und Zauberei

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Hexen und Zauberei Der Großvater des alten Simon Ritte, Kaufmann und Schuhmacher in Elben, (Der Vater von Lisbeth Große, geb. Ritte = Schwings Lisbeth) – vor 100 Jahren – kam eines Tages nach Hause und hatte den Kopf volI Läuse. Seine Mutter befahl ihm, einen Teil der Läuse in Papier zu wickeln und in das […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Nachtwächter in Elben um 1870

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Nachtwächter in Elben um 1870 …war der “Muh-Hännes” (Schaub) aus der Hintergasse. “Muh” wurden sie gerufen, weil die Schaubs einmal die Kuhhirten in Elben waren. Als Nachtwächter blies Hannes von abends 10 Uhr bis morgens 3 Uhr jede Stunde ab; erst mit einem Horn, dann mit einer Trillerpfeife, ohne Ausrufen der Stunden, aber mit einem […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Wie es auf der Hardtmühle aussah

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Wie es auf der Hardtmühle aussah Ursprünglich eine Papiermühle, derer von Buttlar. Die Familie Käseberg auf Elberberg sind Abstämmlinge der Papiermacher in Elben (Vorfahren der Käseberg). Das Papier wurde hauptsächlich von der Herrschaft verbraucht, also auch in Elben; Rohstoffe waren Lumpen. In den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts sammelten Lumpensammler im Winter bei den Bauern […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »

Gerichtbarkeit in Elben

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Gerichtsbarkeit in Elben Das Haus Georg Ritter war das Buttlarsche Gerichtshaus für Elben. Im Ritterschen Hause ist heute noch die ehemalige Arrestzelle (im 2. Stock ein Kämmerchen ohne Fenster) zu sehen. Diese Zelle hieß die ..Schwarze Kammer”. Sie war lange Zeit verschlossen. Niemand traute sich in die schwarze Kammer, da sie verrufen war. Thüres Vater […]

Weiterlesen »

Keine Kommentare »