Neues aus Elbenberg

was gibt es Neues, wer hat Informationen?

  • Elbenberger Wetter

  • Spende für www.elbenberg.de

    Ich möchte mich mit einer kleinen Spende bedanken.
    Your Email Address:
  • Kategorien

  • unser Archiv

Kindertagesstätte “Elbenberg”

22.04.15 (Allgemein, Elbenberger Einrichtungen, Kindergarten Elbenberg)

~16_2o12_12_o3_©dieter Frühlingsfest
&
40zigster Geburtstag, 


großer Bahnhof Elbenberg

 

 

40 Jahre Kindergarten Elbenberg,
heutige Kindertagesstätte
“Zwergenstübchen”

Am 18 April wurde das Frühlingsfest und der runde Geburtstag
der öffentlichen Einrichtung Naumburgs
in einem bunten Rahmen gefeiert

Wie immer bei solch einem Fest sind die Vorbereitungen das schlimmere Übel, muss doch an vieles gedacht und auch viel aufgebaut werden. Das komplette Kindertagesstättenteam und auch Helfer waren gefordert einiges herzurichten, in der Kindertagesstätte und in dem Gemeinschaftshaus Flachsrose. Alle waren mit viel Eifer dabei und es wurde viel Buntes mit in den Aufbau gebracht, was die Dekoration betraf, ob Bühne oder aber auch die liebevoll hergerichteten Tische in der Halle.

Am Festtag kamen noch viele hinzu die Ihre kleinen Stände zwecks Ausstellung oder aber auch Information mitgebracht hatten, aber dazu später.

18_2o15_04_18_© dieter rorbachPünktlich, wie auf dem Flyer angekündigt, konnte dann der runde Geburtstag beginnen. Die Leiterin der Kindertagesstätte Fr. Jeanette Uhlig begrüßte all die anwesenden Gäste aufs recht Herzlichste und sparte denn auch an vielen Worten, sollte es doch kein Fest der Reden, sonder ein Fest für und mit den Kindern sein.

24_2o15_04_18_© dieter rorbachSo gab auch Bürgermeister Stefan Hable nur einen kurzen Abriss in der Geschichte des öffentlichen Gebäudes der Stadt Naumburg zum Besten. Nicht nur unser Bürgermeister konnte stolz von den vielen Umbauten, des in die Jahre gekommen Baus, berichten. Ja die Investition in diesen Standort hat sich gelohnt und kann sich sehen lassen, natürlich wäre dies nicht ohne die viel vorhandenen Kinder lohnend gewesen.

Aus dem Flachdach, seinerzeit in den Jahren übliche Bauweise, um Kosten zu sparen und weil auch Architekten auf diese Bauweise abgefahren waren (s. auch die Gemeinschaftshäuser). Nach und nach hat man sich dann im Rahmen der Umbaumaßnahmen dahingehend geeinigt mit Giebeldächern aufzustocken und auch den Räumlichkeiten mehr Platz und Licht zu geben. Apropos Licht, hier an diesem Standort wurden gerade in den letzten Jahren sehr viele Veränderungen in den Räumen vorgenommen, nicht zuletzt wegen einem zusätzlichen Gruppenraum U3. So erhielten nach und nach alle Gruppenräume ein neues Autfit mit viel Licht, mehr Räumlichkeit durch neue Möbel und durch verbesserten Schallschutz. Letzteres hat sehr viel gebracht, weil die Räumlichkeiten wesentlich verbesserte Akustik erhielt. Auch wurden hier wunderbare Möbel integriert, die wirklich zu 100% gelungen sind, hier hatten auch die Erzieherinnen zum gelingen dieser Einrichtung mitwirken können. Auch die Außengestaltung hat sich um vieles verbessert, aber da gehen eben die Bedürfnisse an Spielgeräten natürlich ihren Gang, auch in Sachen Sicherheit ist der heutige Stand zwangsweise verbessert worden. Geht man heut in der Außenanlagenspieleinrichtung weg vom Holz, hin zum Kunststoff. Beide sind prüfungspflichtig, dennoch birgt Holz größere gefahren als es der Kunststoff hat. Also es ist eine Runde Sache geworden, die Kindertagesstätte Elbenberg „Zwergenstübchen“.

So nun wieder zurück zum 40ten Geburtstag und dessen Feierlichkeit.

Die Kindertagesstättenkinder hatten sich ja schon auf der Bühne mit Ihren Erzieherinnen aufgestellt, denn Sie hatten einiges vorbereitet zum Vortragen. Es ging um den Jahresuhr in Monaten aufgeteilt und dazu die passenden Lieder von Rolf Zuckowski, mit den dazugehörigen Kleidungen dargeboten.
Wie konnte der Januar nicht schöner mit einem Lied „Es schneit…“ anfangen, hier ging es um Schneeflocken die die Kinder hinauslocken um dann auch noch Schlitten zu fahren.
Der Februar hatte doch den Beigeschmack des Karnevals und so passte doch das Lied von Pippi Langstrumpf „Zwei mal drei macht vier…“ doch optimal da hin.
Der März ist Frühlingszeit auf dem Kalender, nicht immer in der Natur, aber drum ging es nicht  und so sang man frei heraus „Immer wieder kommt ein neuer Frühling…“ und so sah man auch die verschieden Geografien dazu.

Der April, der nicht weiß was er will, jedoch in dem vorgetragenen Lied schon, „Regentropfen hüpfen im Winde…“, gaben die kostümierten Kinder zu besten. Halt da war noch noch ein Zeitgenosse in dem April tätig, der Osterhase und dazu passte auch das Lied „Stups der kleine Osterhase…“ und dies natürlich mit Kostümen.

Der Mai ist Insektenzeit und da wurde auch mit Kostümen das Lied „Die Sonnenkäfer…“ gesungen.

Im Juni / Juli ist nicht viel los in der Kindertagesstätte, ist doch Ferienzeit und da gaben die Kinder zwei passende Lieder zum Besten „Die Fröschelein…“ und „Wenn der Sommer kommt…“.
Der August war noch einmal mit dem Lied „Wir gehen baden…“ gesanglich aufgeführt.

Nun kam für die heutigen Vorschulkinder ein besonderer Monat mit Gesang zum Vorschein, der September. Dieser Monat hat dann mit der Einschulung zu tun und wieder gab es ein passendes Lied dazu „Ich bin ein Schulkind…“
Es geht auf den Herbst zu und was lässt sich da im Monat Oktober am besten in der schönen Natur betreiben, ja den Drachen steigen zu lassen und dazu braucht man das Lied „Wind, Wind…“

Hubs, da ist ja schon November, da wird doch immer St. Martin gefeiert, das ist die Geschichte, wo ein Ritter seine Anziehsachen mit denjenigen teilt die nichts zum Anziehen haben. Hier werden auch viele Laternenumzüge veranstaltet, so wie seit Jahren in Elbenberg der auch Brauch mit den Kindern gestaltet wird und dazu das passende Lied „Ich geh mit meiner Laterne…“ im Rundgang durch ein Teil Elbenbergs gesungen wird.

Ja ist denn da schon wieder Weihnachten, ja das ist in jedem Jahr im Dezember kalendarisch festgeschrieben und da sangen die Kinder Ihr Lieblingslied „Wi-Wa-Weihnachtmann…“ du bringst die schönsten Gaben.
Stichwort „Gaben“, der kalendarische Beitrag der Kindertagesstättenkinder ist damit zu Ende und ich kann nur sagen das es ein sehr, sehr schöner Beitrag zu diesem Fest gewesen ist und durch den agriebischen Einsatz der Erzieherinnen in der Geographie mit den Kindern ein tolles Programm herausgekommen war.

In diesem Moment des Abschlusses auf der Bühne erhoben sich die Gäste und eilten zu den verschieden Aufgebauten Ständen hin, aber nicht um vorher das „Fingerfood-Buffet“ anzusteuern, oder aber auch den kleinen Grillstand draußen. Hier hatten viele Eltern und Sponsoren leckerein aufgebaut an den man sich bedienen durfte,aber wie schon im Vorfeld erwähnt hatte man einige Stände aufgebaut, oder aufbauen lassen.

DSC_0092

DSC_0091
Im „Großen Saal“ gab es vom Zahnarzt Dr. Strippel, Naumburg und seinem Team einen Stand über „Rund um gesunde Zähne“, richtigem Zähneputzen. Highlight war das einfärben der Zähne, die dann im Zelt beim öffnen des Mundes sichtbar wurden. Ein „Glücksrad“ gab es auch wo man Kleinigkeiten gewinnen konnte, im Blauen Saal gab es ein ganz tolles Programm, was selbst ich noch nicht gesehen hatte.

DSC_0061Hier konnten die Anwesenden, ob Groß oder auch Klein ein „Sandbild“ selbst erstellen und dazu waren verschiedenfarbige Sandbehältnisse aufgestellt wo man sich mit einer vorgefertigten Motivkarte ein „Sandbild“ erstellen durfte.

 

DSC_0094

Fr. Claudia Thöne vom „Natur-Info-Zentrum“ in Naumburg hatte auch wissenswertes aufgebaut. So gab es Hummeln zu sehen, wie auch ein „Tastkasten“, wo hineingelegte Gegenstände erraten werden sollten, usw.

DSC_0093

Im Foyer ist der Stand des DLRG Breuna aufgebaut, der einige wichtige Utensilien zur Rettung ausliegen hatte und womit auch Vorführungen stattfanden. Die Kinder staunten dazu und hatten auch noch Spaß dabei. Z. B. zeigte die beiden wie eine “Wasserrettung” durchgeführt wird, wenn es mal auf einem Gewässer zum Einsatz kommen sollte. Dazu nimmt man einen Rettungsring und zieht die Person wieder an Land und dies wurde mit Hilfe eines kleinen Rollbrett dargestellt (weiteres a. d. Fotostrecke).

DSC_0095Weiter Richtung Kindertagesstätte kamen wir an der Präsentation der ehrenamtlichen Rettungskräfte hin, z. B. der Freiwilligen Feuerwehr Elbenberg hin, jene Kameraden informierten über den Brandschutz und dessen Tätigkeiten, auch konnten Neugierige in das Fahrzeug hinein gehen und wurden über die vielen Knöpfe im Cockpit aufgeklärt. Nebenan stand ein Rettungsfahrzeug des DRK Helfer-vor-Ort Team Naumburg, dessen anwesenden Personen stellten das Fahrzeug und seine Bedeutung vor und informierten auch über den ehrenamtlichen Teil eines Rettungssanitäters.

DSC_0096Weiter ging es vor und in das Gebäude, hier hatte man überwiegend bastlerisches Ausgestellt und zum mitmachen animiert.

Im inneren gab es dann für jene die noch nicht hier drinnen waren ein Überblick über die heute modern gestaltete Kindertagesstätte und auch lagen aus vergangener Zeit viel Zeitzeugen in Fotos zur Auslage. Hier schauten einige doch hinein und konnten sich den Ausruf „weiß Du noch, ach waren das schöne Zeiten“ nicht verwehren, ja da waren und durften wir noch Kind sein.

Alles in Allem war es ein gelungenes Fest und es hat sich gelohnt hier einmal reinzuschauen, hatten sich doch auch die Veranstalter viel Mühe gemacht.

Diese, unsere “Elbetal Region” ist gut für junge Familien aufgestellt, was Infrastruktur und Leben in herrlicher Natur betrifft. Hier können Sie sehr gut wohnen, ja auch Bauen oder ein Haus erwerben. Das Bauen und die Baukostenpreise (ab 34 €, voll erschlossen) z. B. sind sehr gut zu stemmen, ja und wir haben noch eine Gemeinschaft zu bieten, auch hinsichtlich der vielschichtigen Vereine. Einkaufmöglichkeiten, Ärzte und was sonst noch so Lebenswichtig ist, haben wir in unmittelbarer Nähe.

Suchen Sie etwas in dieser Richtung schauen Sie doch einfach einmal auf unseren Internetauftritt, www.naumburg.eu.

Wir haben es seit 40 Jahren nicht bereut,
~0_würden wir umziehen

Bericht&Fotos: ©dieter rohrbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.