Neues aus Elbenberg

was gibt es Neues, wer hat Informationen?

Information aus der Rathaus in Sachen Windkraft

20.03.18 (aus der Kernstadt, Infos vom www.elbenberg-Team, Rund um Elbenberg)

Stadtverordnete haben getagt

Am 15. März 2018 trafen sich die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Naumburg im Haus des Gastes in Naumburg, um zwei wichtige Beschlüsse zu fassen.

Weiteres Vorgehen in Sachen Windkraft

Auf der Tagesordnung stand u. a. die Beschlussfassung zum weiteren Vorgehen in Sachen Windkraft. Die Stadtverordnetenversammlung hat im Rahmen der jüngsten Sitzung bei nur einer Gegenstimme beschlossen, den Magistrat damit zu beauftragen, ihr einen Vertragsentwurf zur Beschlussfassung vorzulegen, der die Errichtung und den Betrieb von Windkraftanlagen auf den im Teilregionalplanentwurf Energie Nordhessen im Stadtwald Naumburg ausgewiesenen Flächen (KS 53) vorsieht. Der Vertragsentwurf hat dabei verschiedene, durch die Stadtverordnetenversammlung vorgegebene Eckpunkte zu berücksichtigen. Die endgültige Beratung und ggf. Beschlussfassung des Vertrags soll dann im ersten Halbjahr 2018 durch die Stadtverordnetenversammlung erfolgen.

n diesem Zusammenhang wurde der Magistrat auch beauftragt, kurzfristig noch einmal mit der Bundeswehr in Kontakt zu treten, um möglichst noch vor Aufnahme der weiteren Planungsarbeiten abzuklären, ob die im Regionalplan ausgewiesenen Naumburger Windvorrangflächen aus dortiger Sicht bebaubar sind. Die Bundeswehr hatte sich hierzu im abgeschlossenen Verfahren zur Aufstellung des Regionalplans bisher nicht abschließend geäußert.

„Wir erhoffen uns von der Rückmeldung der Bundeswehr wichtige Erkenntnisse mit Blick auf die tatsächliche Realisierbarkeit des Projekts, noch bevor wir den eigentlichen Startschuss geben“, so Bürgermeister Stefan Hable.

Schließlich wurde der Magistrat beauftragt, gemeinsam mit dem Projektpartner WPD die Bürgerinnen und Bürger über das Projekt und das weitere Vorgehen in geeigneten Rahmen zu informieren.

Bürgermeister Stefan Hable wies im Rahmen der Stadtverordnetenversammlung  darauf hin, dass sowohl die politisch Verantwortlichen als auch die beteiligten Partner das Projekt nicht mit der Brechstange durchsetzen wollten. „Mein Eindruck nach der bisherigen Diskussion des Themas in den Gremien und auch nach zahlreichen Gesprächen mit den Projektpartnern ist, dass es Windkraftanlagen im „Alten Wald“ nur dann geben wird, wenn alle entscheidenden Parameter wie z. B. ausreichende Windhöffigkeit, avifaunistische Unbedenklichkeit des Standorts, Wirtschaftlichkeit des Standorts, etc., dies auch wirklich zulassen“, so Hable abschließend.

Quelle: Auszug aus Bericht vom 20.03.2018 auf der Homepage von www.naumburg.eu

Schreibe einen Kommentar