Neues aus Elbenberg

was gibt es Neues, wer hat Informationen?

  • Elbenberger Wetter

  • Spende für www.elbenberg.de

    Ich möchte mich mit einer kleinen Spende bedanken.
    Your Email Address:
  • Kategorien

  • unser Archiv

Helfer-vor-Ort

26.10.18 (Allgemein)

DRK-Ortsverein Naumburg
Mehr Sicherheit durch dritten Rettungswagen
in Naumburg

 

 

Offizielle Indienststellung unseres Ortsverein eigenen Rettungswagens!

Heute war es endlich so weit, dass wir im Beisein vieler Helfer der DRK Bereitschaft Naumburg, unseres DRK-Kreisverband Kassel-Wolfhagen e.V. in Vertretung durch den stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiter Kai Hubrich, des Bürgermeisters der Stadt Naumburg Herrn Stefan Hable, Stadtbrandinspektor Thomas Heger und seinem Stellvertreter Martin Kreutz sowie den Spendern Anwältin Susanne Bienemann, Fritz Kaufmann von der Matthias-Kaufmann-Stiftung, der Sparkassenstiftung Landkreis Kassel und der Kasseler Sparkasse, die sich an der Anschaffung des Fahrzeugs beteiligt haben, offiziell in Dienst stellen konnten.

Nach fast zwei jähriger Planungs-, Beschaffungs- und Renovierungszeit können wir einen vollwertigen Rettungswagen mit identischer Medizintechnik, wie sie auch im öffentlichen Rettungsdienst verwendet wird, nun unser Eigen nennen.
Ab sofort wird er uns in den vielfältigen Sparten unserer DRK Arbeiten begleiten:

Bei ca. 60 bis 70 Sanitätsdiensten jährlich zur präventiven Absicherung der Besucher ist ein Fahrzeug angebracht, welches sich auf dem aktuellen Stand der Zeit befindet. So haben wir beispielsweise zukünftig eine Fahrtrage sowie einen Tragestuhl zur Verfügung, um den Patienten entsprechend seines Krankheitsbildes zu lagern, schnell in den Rettungswagen zu gelangen und auch dort auf Arbeitshöhe am Patienten arbeiten zu können. Dunkelheit und Witterung stellen somit kein Problem mehr dar. Auch die medizinische Beladung des Rettungswagens macht alle erforderlichen Therapien möglich.

Einsätze mit den Feuerwehren der Stadt Naumburg sind die nächste Aufgabe, die zukünftig mit diesem Fahrzeug bewerkstelligt werden können. Zur Absicherung der Feuerwehr-Einsatzkräfte, die sich selber in teilweise nicht unerhebliche Gefahr begeben, wenn sie Feuer löschen, in brennende Häuser gehen oder Patienten aus Fahrzeugen schneiden, stehen wir Naumburger DRKler mehrmals im Jahr bereit. Schon an der Einsatzstelle befindliche Patienten werden von uns fachgerecht versorgt und an den öffentlichen Rettungsdienst übergeben.

Auch im Katastrophenschutz, sei es die SchnellEinsatzGruppe Wolfhager Land, dem Sanitätszug Wolfhagen und der Medical-Taskforce, in denen die DRK Bereitschaft Naumburg vertreten ist, stehen wir nun mit diesem Fahrzeug, Material und Personal überörtlich zur Verfügung. Wenn es zu mehreren Verletzten und Betroffenen bei Bränden, Verkehrsunfällen, in der Industrie oder durch Terror kommt, können wir wirkungsvoll unterstützen.

Nicht zuletzt können wir unser neues Fahrzeug nutzen, um bei der kindgerechten Ersten-Hilfe Ausbildung in den drei Naumburger Kindergärten unsere Arbeit zu zeigen und somit die Angst vor dem Rettungsdienst zu nehmen.

Fachkundigen Lesern wird aufgefallen sein, dass unser Fahrzeug die Funkkennung “93”, also die eines Notfall-Krankenwagens, besitzt.
Das hängt damit zusammen, dass wir das Fahrzeug, je nach anwesender Besatzung, als Kranken- oder Rettungswagen einsetzen können.

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Spendern und nicht zuletzt unseren Helfern, die immerhin knapp 300 Arbeitsstunden in unser neues Fahrzeug investiert haben.

Allzeit gute Fahrt

Quelle:Timo Jassmann

Der DRK-Ortsverein Naumburg stellte ein neues, komplett für den Rettungsdienst ausgerüstete Einsatzfahrzeug in Dienst: Darüber freuten sich (von links) Bürgermeister Stefan Hable, die Spender Beate Schäfer (Kreissparkasse Kassel), Rechtsanwältin Susanne Bienemann, Fritz Kaufmann (Matthias-Kaufmann-Stiftung), Timo Jassmann und Kai Hubrich (DRK-Kreisverband). © dieter rohrbach

 

Das Helfer-vor-Ort Team hat wieder alles getan um seinen Gästen, ja auch Sponsoren einen würdigen Empfang zu bereiten. Die Vorbereitungen konnten ja in aller Ruhe am Vormittag stattfinden, da ja erst für 17 Uhr geladen war. Somit noch einmal die Fahrzeuge außen und innen gereinigt, die Animierpuppe auf der Krankentrage zur Demonstration hergerichtet, die Häppchen und Getränke auf den Tisch gebracht, natürlich bevor die Fahrzeughalle noch einmal gründlich gereinigt wurde. So war man gegen Nachmittag ohne Stress fertig und konnte getrost die Gäste erwarten, ja und gegen 17 Uhr erschienen auch die Gäste nebst Bürgermeister Hable. Herr Jassmann begrüßte auch zeitnah die „wenigen“ Gäste und brachte seine vorbereitete Ansprache vor. Da ging es um Zahlen, aber in erster Linie um ein „Dankeschön“ an die Sponsoren, die es so ermöglicht haben dieses Fahrzeug in den Dienst stellen zu dürfen und können. Mann, Frau waren dann auch sehr „Neugierig“ das Innenleben erfahren und erkunden zu dürfen. Dazu gab es natürlich auch reichlich Zeit, ist man hoffentlich dem „Ernstfall“ weit davon entfernt, hier einmal selbst drin liegen zu müssen. Aber, so war auch von den Gästen zu hören, durch diese Besichtigung und der fachgerechten Erklärung ist man dennoch ein Stück vorbereitet und die Angst wurde den Gästen schon einmal genommen darin evt. liegen zu müssen. Dies, so der Ausführung aller beteiligten H-v-O Helferinnen/Helfer ist ja auch gewollt, gerade in der Kinder- und Jugendarbeit, kann man doch den Kindern in der Vorführung die Angst etwas nehmen.
Nach der Verabschiedung der Gäste wurde wieder alles zurückgebaut und das Team stand noch ein Weilchen zusammen um das erlebte setzen zu lassen und eine positive Übergabe zu genießen.
Mit der ganzen Fahrzeugflotte und den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern wünschen wir ein sichere Fahrt und ebenso eine sichere Ankunft im Stützpunkt Naumburg.

©Fotostrecke & Bericht: dieter rohrbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.