Neues aus Elbenberg

was gibt es Neues, wer hat Informationen?

  • Elbenberger Wetter

  • Spende für www.elbenberg.de

    Ich möchte mich mit einer kleinen Spende bedanken.
    Your Email Address:
  • Kategorien

  • unser Archiv

Konzert in der Flachsrose

30.10.18 (Flachsrose, Ortsbeirat)

cropped-©-niklas-röhrig.jpg

 

Ortsbeirat

„Rockhead“ Konzert in Elbenberg

 

Die gute Resonanz und das positive Feedback des letztjährigen Konzertes veranlassten den Verein zur Förderungs des Dorflebens Elbenberg, in Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, auch in diesem Jahr wieder ein Konzert in der Flachsrose zu organisieren.

Mit Hilfe des Naumburger Musikers Mike Gerhold konnte die Partyrockband „Rockhead“ verpflichtet werden.

Rockhead ist seit über 15 Jahren „cool“ und „rockig“ wie eh und je.

Die hochkarätigen und professionellen Musiker sorgen für mega Stimmung. Nicht umsonst gastierten die Musiker teils aus vorigen Besetzungen als Support von Größen wie Doro Pesch, Sweet, Slade, Rodgau Monotones oder Saxon, oder waren live beim hessischen Radiosender HR3 zu Gast.

Frontmann Mike Gerhold, Lead- Gitarrist Thomas Kilb, Bassist Gerhard Kunze und Schlagzeuger Dominik Lang, verstehen es, das Publikum mit geballter Ladung guter Laune und Unterhaltung mit einem Feuerwerk von NO.1 Hits aus 30 Jahren Rockgeschichte zu begeistern.

Das mitreißende Repertoire besteht aus den Hits von Deep Purple, Steppenwolf, T. Rex, The Sweet, Tina Turner, Ac/ DC, Judas Priest, ZZ Top, Status Quo, Queen, Hot Chocolate, C.C.R., Rainbow und vielen anderen.

Das zum Kult gewordene Bühnenoutfit mit dunklen Brillen, Zebralook und Leder gehört genauso zu Auftritt von Rockhead, wie der gute Kontakt zum Publikum, das lockere Entertainment und ein perfektes Bühnenbild, sowie die Spielfreund der Musiker!

Anheizen wird Benedict Elbel mit etwas sanfteren Klängen – allein mit Gitarre und Gesang bestückt.

Los geht’s am

Samstag, den 10.11.2018, ab 20.30 Uhr

in dem Gemeinschaftshaus Flachsrose in Elbenberg.

Einlass ist ab 19.30 Uhr bei 5 € Eintritt

Quelle, Uwe Förster

Kommentare sind geschlossen.