Neues aus Elbenberg

was gibt es Neues, wer hat Informationen?

Die Tracht in Elben vor 100 Jahren

01.01.19 (Elbenberger Geschichte)

Die Tracht in Elben vor 100 Jahren (um ca. 1880)

Die Männer trugen alltags eine Leinenhose mit langen Beinen; die Hosen waren verschiedenfarbig. Über die Hosen war ein blaues Kittelhemd gezogen, das von einem Lederriemen zusammengehalten wurde. Es wurde auch eine Weste ohne Ausschnitt, die bis obenhin geschlossen war, getragen. Unterwäsche: Leinenhemd; Unterhosen mit langen Beinen und zum Zubinden.

Strümpfe: Selbstgestrickt bis an die Knie, gehalten von einem Lederschnallenband.
Schuhe: Zuerst für die Frauen über einen Leisten geschlagen, für die Männer über 2 Leisten geschlagen; Halbschuhe ohne Kappe an der Ferse. schwarze Farbe.
Kopfbedeckung: Stoffmütze, teils mit, teils ohne Lederschirm: um 1870 selbstgestrickte Schafwollmütze in den Farben blau oder gelb oder grün …. mit einem bunten Stirnband eingewirkt; diese Kopfbedeckung war nur für den Winter.

Sonntags: Schaftstiefelmit langer schwarzer und brauner Hose, blauer Kittel und selbstgestrickte Jacken. grau gefärbt = weiß und blau durcheinandergewirbelt. Bei Zobel in Naumburg war eine Färberei

Um den Hals trug man ein seidenes schwarzes Tuch. In der Hand führte man einen Reisestock mit einer Pfeife zum Zeichengeben. Der Stock war aus Eichenholz.
Geraucht wurde aus Pfeifen.

Die Frauen trugen alltags einen weiten Rock. eine Leinenschürze, ein Leibchen mit Jacke darüber und wollenes Stricktuch, das dreieckig war und am Rücken gebunden wurde. Im Winter trugen die Frauen sonntags einen weiten bunten Kattunmantel. den das Brautpaar 14 Tage vor der Hochzeit gemeinsam kaufte. Die Halbschuhe waren ohne Schnallen. meistens über einen Leisten geschlagen.

Als Kopfbedeckung diente eine schwarze Betzel. sonntags hoch, alltags stumpf. Zwei breite Bänder hingen vom Kopf rückwärts bis zum Kreuz. Sonntags wurde die Betzel mit 2 bunten Bändern unterm Kinn gebunden und bis auf Magenhöhe herabhängen lassen.


Trachtenleben in Deutschland – Bd. 3. Hessen. Herausgegeb. v. M. Hain. Berlin 1959 – 4 M. 6 farb. Taf. U. 87 Abb Lwd. Neu
Quellen: Elwert-Verlag. Marburg
K.Muster: die Spitzbetzeltracht im Amte Felsberg d. Kr. Melsungen. Beitrag zur Niederhess. Volkstracht, Melsungen (1953). 12 S.M. 9 Abb. Kart.
Retzlaff. H. u. R. Helm: Hessische Bauerntracht.Mlarburg 1949 – 28 – 30 S. M. 30 Abb. Kart
Rumpf. F.: Der Mensch und seine Tracht. ihrem Wesen nach geschildert. Berlin 1905 x 330 S. M. 29 Taf. Hlwd

zurück zu Schillers Geschichten

Kommentare sind geschlossen.